Initiative Metallbautechnik

Symposion Lebenszyklusbetrachtung

Das vom Österreichischen Institut für Baubiologie und -ökologie (IBO) und bauXund gemeinsam mit der IG Lebenszyklus Hochbau und plenum veranstaltete Symposion fand am 17. und 18. Oktober 2013 bereits zum vierten Mal statt. Das Aluminium-Fenster-Institut (AFI) war einer der Kooperationspartner. Harald Greger, Geschäftsführer des AFI, erörterte im Rahmen eines Solution Cafés die Frage "Welcher Fensterwerkstoff für den besten Gebäudelebenszyklus?"

„In der Betrachtung des gesamten Lebenszyklus zeigen sich oft andere Zusammenhänge und Synergien hinsichtlich Ökonomie und Ökologie als in der herkömmlichen, rein herstellungsbezogenen Betrachtung. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse ermöglichen vorausschauendes Handeln, erleichtern die Planung und helfen in der Beurteilung von Finanzierungskonzepten. Den gesamten Lebenszyklus zu bedenken hilft leistbares Wohnen, Arbeiten, Gesundwerden und Lernen in Gebäuden mit hohem Komfort verantwortungsvoll und bewusst umzusetzen.“ (Zitat aus dem Programmfolder Lebenszyklusbetrachtung).

Die Themen des heurigen Symposion waren:
  • Erfolgsfaktoren aus der Sicht von Gesellschaft, Unternehmen und Mensch
  • Werkzeuge für die Optimierung von Gebäuden im Lebenszyklus  und
  • Innovative Verantwortungsstrukturen, Kooperations- und Beschaffungsmodelle, Sicherstellung von Qualität in Planung und Ausführung

Zwei spannende Tage mit Referaten, Diskussionen, Solution-Café, Mutmachprojekten, Innovationlab, Informationstischen u. v. m.erwarteten Bauherren und Planende, öffentliche Beschaffer und Bauausführende, Baustoffproduzenten und Experten aus Forschung und Wissenschaft im Herzen des Mostviertels. Als Kooperationspartner dieser Veranstaltung zeigte das AFI in der Hausmesse im Foyer Interessierten derzeitige Projekte sowie laufende Aktivitäten des Instituts.

Wirkungspotentialanlayse von Fenstermaterialen: Harald Greger beim Solution Café

Im Rahmen des Solution Cafés wurde gemeinsam mit Teilnehmern das Thema "Welcher Fensterwerkstoff für den besten Gebäudelebenszyklus?" erörtert. Grundlage der Diskussion waren die Zwischenergebnisse der vom AFI und der Arbeitsgemeinschaft der Hersteller von Metall-Fenster/Türen/Tore/Fassaden (AMFT) in Auftrag gegebenen Studie „Wirkungspotentialanlayse von Fenstermaterialen“. Diese wird derzeit von M.O.O.CON und bauXund durchgeführt. Mit dieser Studie wird eine fundierte Lebenszyklusbetrachtung bezogen auf Fensterrahmenwerkstoffe angestrebt. Das Wirkungspotential von unterschiedlichen Fenstermaterialien bezüglich deren Auswirkung auf die Lebenszykluskosten (LZK) und die Ökobilanz (LCA) von Wohngebäuden soll untersucht werden. M.O.O.CON und bauXund sollen anhand eines beispielhaften, aktuellen Wohnbauprojekts die Lebenszykluskosten und ökologische Wirkungen analysieren.

>> Das detaillierte Symposionprogramm 
>> Zur Fotogalerie
>> Zur Nachlese

Foto (links): © Rainer Sturm, pixelio.de




 
 
Mehr Bewusstsein für die Leistung des Metallbaus
Diese Seite verwendet Cookies, da sie für eine uneingeschränkte Nutzung benötigt werden. Akzeptieren Ablehnen